Strassennamenschilder

Aus GISpunkt HSR
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geografische Namen Lokalnamen Gebäudeadressen Inhaltsverzeichnis+Übersicht Aktuell

Via Fanaus.jpgUntere Bergstrasse 1.jpg


Signalisation von Strassen

Zweck der Signalisation

  • Strassenbezeichnungen spielen als Bestandteil der Gebäudeadresse eine sehr wichtige Rolle. Die Verordnung über geografische Namen (GeoNV) enthält in Art. 25 folgenden Grundsatz:
    • Abs. 1 Alle Strassen in Ortschaften und anderen bewohnten Siedlungen werden benannt.
    • Gemäss diesem Grundsatz werden Strassen mindestens überall dort benannt, wo sie für die Gebäudeadressierung benötigt werden (der Begriff «Ortschaft» wird hier analog der Signalisationsverordnung im umgangssprachlichen und nicht im postalischen Sinn wie in der übrigen GeoNV verwendet, vgl. dazu auch Orts- und Ortschaftstafeln).
  • Während die Benennung von Strassen im besiedelten Gebiet (im Gegensatz z.B. von Waldstrassen) bundesrechtlich in der GeoNV vorgeschrieben ist, existieren darin keine Vorschriften zur Anbringung von Strassennamenschildern, welches Sache der Gemeinden (allenfalls Kantone) ist.
  • Dank elektronischen Karten mit Adresssuche kann in der Schweiz jede Adresse in der Schweiz auf der Karte lokalisiert werden auch wenn Strassen im Gelände nicht beschildert würden. Trotzdem ist die Beschilderung von Strassen eine wesentliche Hilfe zum Aufsuchen von Gebäudeadressen. Gerade für Rettungsdienste, welche eine Adresse rasch finden müssen, kann eine sinnvolle Beschilderung der Strassen beeinflussen, ob eine Person rechtzeitig gefunden werden kann oder nicht.
  • Die Beschilderung von Strassen dient nicht nur dem Auffinden einer bestimmten Strasse selber, sondern dient generell als populäres Referenzsystems zur Navigation: Mit Hilfe eines Stadt- oder Ortsplans mit kartierten Strassennamen und beschilderten Strassen im Gelände kann der momentane Standort und die relative Lage der gesuchten Strasse ausfindig gemacht werden.


Arten der Signalisation von Strassennamen

Die Signalisation von Strassen kann auf 2 Arten erfolgen:

  1. Eine Strasse wird mit einem Strassennamenschild beschildert. Diese Art der Beschilderung der Strasse ist die weit aus gebräuchlichste und wichtigste Form der Signalisation.
  2. Wegweisung zu einer Strasse in der näheren oder weiteren Umgebung eines Standortes. Diese Art der Signalisation ist z.B. bei unübersichtlichen Situationen sinnvoll.


Auch wenn Wegweisungen für Strassennamen als Bezeichnung von Örtlichkeiten existieren und damit in der Signalisationsverordnung geregelt sind, ist diese Verordnung für die Benennung von Strassen und das Anbringen von Strassennamenschildern nicht relevant. Das Anbringen von Strassennamenschilder ist vor allem ein Thema der Gebäudeadressierung. Bei langen Strassen spielt das Anbringen von Orts- / Ortschaftstafeln (geregelt in der Signalisationsverordnung) eine wichtige Rolle, da dies der Grobnavigation von Adressen dient und lange Strassen in übersichtliche Abschnitte «innerorts» (mit einem Ortsnamen) und «ausserorts» gliedert (vgl. Orts- und Ortschaftstafeln).



Strassennamenschilder

Allgemeines

  • Generelle Hinweise zur Beschilderung vgl. Gebäudeadressierung und Schreibweise von Strassennamen.
  • Das Anbringen der Strassennamenschilder ist meist kommunal geregelt. Es bestehen kaum schriftliche Anleitungen, das meiste wird situativ gelöst.
  • Höhe der Schilder: Faustregel: 2 - 2.5 m (Wegen Räumungsfahrzeuge 2.20 m oder höher, bei Strassenkreuzungen Höhe von Lastwagen beachten usw.)
  • Beispiele:
    • Strassen- und Hausnummern-Ausführungsbestimmungen der Gemeinde Kleinandelfingen: Zur Kenntlichmachung der Strassenbezeichnung sind am Anfang und soweit notwendig am Ende der Strasse sowie bei Verzweigungen Tafeln mit dem Strassennamen anzubringen. Über Form und Gestaltung der Strassenbezeichnungstafeln entscheidet der Gemeinderat. Sie sind im ganzen Gemeindegebiet möglichst einheitlich zu gestalten. Die Tafeln sind zulasten der Gemeinde an der Aussenseite eines Gebäudes oder an besonderen Ständern zu befestigen.


Schönenbergstrasse.jpg

Das Anbringen von Strassennamenschilder erfolgt in Praxis an der Örtlichkeit angepasst häufig in Kombination mit anderen Schildern und Verkehrssignalen.


Grundsätze

Strassensignalisation.jpg

Grundsätze zur Anbringung von Strassennamenschildern:

  • Die Strassennamenschilder werden so angebracht, dass sie von Fahrzeugen in allen Fahrtrichtungen gelesen werden können.
  • beschildert werden in der Regel:
    • Strassen bei Strassenverzweigungen von Durchgangsstrassen (blaue Verzweigungen)
    • Stichstrassen beim Strassenbeginn (grüne Verzweigungen)
  • nicht resp. nur wo nötig beschildert werden:
    • Durchgangsstrassen bei Verzweigungen in Stichstrassen (grüne Verzeigungen)
    • Stichstrassen am Ende der Strasse


Wegweisung

Allgemeines

Wegweiser sind Tafeln, welche den Weg zu einer Örtlichkeit signalisieren. Eine Örtlichkeit kann dabei auch eine Strasse sein. Wegweiser weisen meist einen Pfeil auf, welche in Richtung der Örtlichkeit zeigen. Als Wegweiser werden Pfeilschilder verwendet oder es werden auf den Schildern Pfeile angebracht. Nur zu relativ wenigen Strassen existieren Wegweiser. Strassennamen werden vor allem im Zusammenhang mit der Gebäudeadressierung verwendet. Sonst spielen Strassennamen im Strassenverkehrsnetz eine untergeordnete Rolle, da nicht die Strassennamen interessieren, sondern das Ziel (insbeondere Orte), wohin die Strasse führt.

Es existieren unterschiedliche Arten von Wegweisengen zu Strassen:


Wegweisung Strassennamenschild Wegweiser
Signalisationsverordnung (SSV) Art. 49 Grundsätze Abs. 2: Wegweiser, Vorwegweiser und Einspurtafeln nennen in erster Linie Ortschaften; nötigenfalls werden auch wichtige örtliche Verkehrspunkte (z. B. Bahnhof, Zentrum, Spital) angegeben. Dazu können auch Strassen gehören.


Wegweiser zu wichtigen Durchgangsstrassen sind vereinzelt auf viel befahrenen Strassen zu finden

Badenderstrasse.jpg Badenerstrasse Wegweiser.jpg
Wegweiser zu Quartierstrassen sind vereinzelt auf viel befahrenen Strassen zu finden Eichbühlstrasse.jpg Eichbbühlstrasse Wegweiser.jpg
Signalisation von Zufahrten zu bestimmten Strassen Pfannenstilstrasse.jpg Zufahrt Pfannenstilstrasse.jpg
Wegweisung zum benannten Gebiet Hinter Widen (Wegweisung, da das benannte Gebiet nicht unmittelbar bei der Verzweigung beginnt) . Hinter Widen.jpg
Für Strassen und Wege sind, meist sind keine Wegweiser notwendig, da sie gerade bei der Verzweigung beschildert werden können. Widenstrasse.jpg .
Wegweisung zu bestimmen Gebäuden . Unterere Bergstrasse.jpg
Es existieren auch Wegweiser zu Quartieren (z.B. in Verbindung mit Strassennamen) Loostrasse.jpg Loostrasse Wegweiser.jpg
Relativ selten findet man ab Autobahnausfahrt eine durchgehende Beschilderung bis zu einem bestimmten Gebäude . Loostrasse Hausnummern.jpg


Beispiele

Strassennamenschilder kombiniert mit Wegweisung .
Beispiel rechts:
  • Beschilderung der beiden Strassen Büelenstrasse und Büelenweg
  • Wegweisung zum weiter gelegenen Fluhweg. Schwarzer Text auf weissen Hintergrund in Analogie zur Wegweisung in der Signalisationsverordnung
  • Der benachbarte, nahe gelegene Stoffelweg ist mit einem üblichen Strassennamenschild und einem Pfeil als Wegweiser beschildert.
Büelemweg.jpg
In diesem Beispiel sind vier unterschiedliche Signalisationsarten vereinigt:
  • Im Gwad Strassenbezeichnung
  • Zufahrt zur Qellenstrasse Hinweis für Zufahrt
  • Gwadweg Wegweiser
  • Alte Landstr. 7-13 Wegweiser zu einzelnen Gebäuden
Im Gwad.jpg


Wegweisung mit üblichen Strassennamenschilder .
In Niederteufen findet man diese Strassentafeln an der Abzweigung der Hauptstrasse in die Rütihofstrasse. Neben der Rütihofstrasse sind die
  • Oberbodenstrasse
  • Hinterbodenstrasse
  • Cholgadenstrasse und
  • Gstaldenstrasse

in der gleichen Art wie Strassen signalisiert, obschon es sich um eine Wegweisung handelt und daher etwas verwirrend ist.

Niederteufen AR 1.jpg
Eine etwas bessere Möglichkeit für die Wegweisung ist nebenstehend abgebildet Niederteufen AR 2.jpg


Siehe auch


Weblinks


Geografische Namen Lokalnamen Gebäudeadressen Inhaltsverzeichnis+Übersicht Aktuell