Bewertung der Standorte für neue publikumsintensive Nutzungen

Aus Geoinformation HSR
Version vom 7. November 2007, 18:00 Uhr von Eselva (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bewertungsinhalt

  • Tiefe Bewertungwerte bedeuten => wenig geeignete Standorte für publikumsintensive Nutzungen
  • Hohe Bewertungswerte bedeuten => gut geeignete Standorte für publikumsintensive Nutzungen


Berücksichtigte Bewertungsfaktoren

Faktor ÖV-Abdeckung

Mit dem Faktor "ÖV-Abdeckung" wird die Erreichbarkeit mit den öffentlichen Verkehrsmitteln aufgezeigt. Um das Verkehrsaufkommen bei neuen publikumsintensiven Einrichtung möglichst klein zu halten ist es wichtig, die Standorte mit einem gut ausgebauten ÖV-Netz abzudecken. Für die Beurteilung der ÖV-Abdeckung sind wir bei den Bushaltestellen von einem Einzugsradius von 300 m und bei den Bahnhaltestellen von einem Einzugsradius von 750 m ausgegangen. Zusätzlich wurde für die Bewertung die Hangneignung berücksichtigt, um die Erreichbarkeit der Haltestellen möglichst realistisch aufzuzeigen.


Faktor Kapazität der Verkehrsnetze

Ein idealer Standort für publikumsintensive Einrichtungen muss ebenfalls mit den MIV gut erreichbar sein. Da mit grösseren Verkehrsaufkommen zu rechnen ist, haben wir die Kantons- und Regionalstrassen mit einer Kapazität von über 15'0000 Fahrzeugen am Tag für die Erschliessung des neuen Standortes in Betracht gezogen. Folgedessen sollte sich das gesuchte Grundstück möglichst nah an einer Strasse mit einer hohen Kapazität befinden.


Faktor Hangneigung

Bei zu starker Hanneigung wird das Überbauen des Grundstückes schwierig. Insbesonder die Anbieter von publikumsintensiven Nutzungen fordern Grundstück mir einer geringen Neigung, da die Baukosten somit gerin gehalten werden können. Grundstücken mit geringer Neigung haben wir folgedessen einem hohen Wert, Grundstücken mit einer starken Neigung einem tiefen Wert zugewiesen.


Faktor Baureife

Als Grundlage dieser Analyse diente uns der Zonenplan. Die geeigneten Grundstücke, welche noch nicht überbaut sind und eine grösse von über 1'500 m2 aufweisen, haben wir als potenzielle Standorte in betracht gezogen. Anschliessend haben wir die so evaluierten Areale nach Baureife unterteilt. Den heute bereits baureifen Arealen haben wir einen hohen Wert, längerfistigen Reservegebieten einen tiefen Wert zugewiesen.



Faktorenkombination, Gewichtungen

In der von uns gewählter Faktorkombination wird die Öv-Abdeckung mit dem Faktor3 bewertet. Alle anderen Faktoren werden nur einfach bewertet.


Die Map-Algebra-Formel mit der diese Überlagerung der 4 flächigen Rasterebenen möglich ist lautet:

 Strassenabstand + Reclass_Hang + [Gebiete raster] + (3 * optimaler_Einzugsbereich_Bahn_Bus)) / 6 


Die somit ermittelten Eignungen werden in folgende Kategorien unterteilt: kaum geeignet, geringe Eignung, geringe-mittlere Eignung, mittlere Eignung, hohe Eignung, höste Eignung.



Bewertungskarte

Beschreibung


Die Bewertungskarte "Publikumsintensive Standorte" als Google Earth Datei findet sich unter hier.