Daten maskieren - Negativdarstellungen

Aus Geoinformation HSR
Version vom 30. Juni 2006, 15:18 Uhr von Lieni (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Maskieren von Daten kann einerseits dazu dienen in einer Karte sehr schnell Datenausschnitte zu erstellen ohne die Daten selbst tatsächlich alle zu Clippen und/oder um inhaltliche Dinge (z.B. Die pootenzielle Funktion der Fliessgewässer für die Ökologische Vernetzung von Feuchtgebieten) attraktiv darzustellen.

Mask1.jpg

Diese Gewässerkorridore sollen in einen Negativ-Darstellung verwandelt werden. Dazu ein übergrosses Rechteck als Rahmen in eine eigene FeatureClass digitalisieren

Mask2.jpg

In der Toolbox mit der Funktion 'Analysis -> Overlay -> Union' (Achtung unter Arcview gehen nur 2 FeatureClasses auf einmal) Rahmen und die Negativ darzustellenden Flächen in eine Maskendatenebene verbinden

Mask3.jpg

Die enstandene Featureclass so filtern, dass nr noch die zu maskierenden Flächen übrig bleiben:

Mask4.jpg

Mask5.jpg

Die maskierten Flächen weiss, ohne Umriss und allenfalls mit Transparenz belegt darstellen. Im Beispiel zeigen die eingedolten Bachstellen zusätzlich sehr schön das ökologische Vernetzungspotenzial für Ausdolungen.

Mask6.jpg