HowTo Blog

Aus Geoinformation HSR
Version vom 19. September 2008, 09:13 Uhr von Dominik (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

In 80 Sekunden um die Welt - eigener Blog mit Fotos

Das Wort Blog ist eine Abk. für 'Web Log' und ist so etwas wie ein Tagebuch im Web (Online-Tagebuch).

Siehe auch:

Hintergrund: Diese Seiten sind im Rahmen eines Informationsabends bzw. Vortragsreihe Informatik entstanden. Die Abteilung Informatik der HSR Hochschule für Technik Rapperswil gibt in einigen Vorabendveranstaltungen Einblick in die "Zauberkiste" der InformatikerInnen. Anhand ausgewählter Beispiele aus Vorlesungen erhalten Sie einen Eindruck davon, was im Informatikstudium gelehrt und gelernt wird.

Anwendung und Nutzen von Blogs

Blogs werden aus unterschiedlichen Motiven geführt. Die bekanntesten Gründe sind:

  • Als persönliche Reise- und Veranstaltungsberichte (Beispiele: verschiedenste)
  • Als Alternative zu - meist firmeneigenen - "Newsletter" (Beispiel: Google publiziert Neuigkeiten meist nur über Blogs)

Sogar die renommierte NZZ führt Blogs, z.B. politische im NZZVotum und natürlich einen RSS-Feed.

In Computerworld vom 19. Oktober 2007 stand, dass wir Schweizer zurzeit noch ungern mit Blogs und Wikipedia arbeiten! Grund dafür sei "die trockene Kommunikationskultur in der Schweiz". Möglicherweise würden die Firmen etwas mehr Zeit benötigen, um sich an die Technologie zu gewöhnen. Daraus haben wir folgende Tipps zusammengestellt:

Was sind Weblogs?
Weblogs oder kurz «Blogs» sind Tagebücher im Web.Die Leser eines Blogs können Kommentare schreiben, dadurch entsteht ein Dialog zwischen Bloggern und Blog-Lesern. Blogger verlinken sich miteinander über eine Liste von anderen Blogs (Blogroll). Blogs sind ein aktuelles und schnelles Medium mit persönlich gefärbten Inhalten. Es gibt auch Blog-Suchmaschinen und -Verzeichnisse, z.B. Technorati.com (weltweit) und blogug.ch (schweizbezogen).
Wieso sind Weblogs für Unternehmungen und Organisationen interessant?
Die klassischen Marketinginstrumente sind meist einseitig: Kundenfeedbacks sind dort nur mit viel Aufwand zu erhalten. Weblogs können das herkömmliche Marketing ergänzen. Sie ermöglichen eine direkte und persönliche Kommunikation mit den (potentiellen) Kunden und erlauben diesen Kunden zudem, sich an eine «personifizierte» Stelle zu wenden.
Wie startet man einen Weblog?
Am Anfang steht ein Wunsch, ein Ziel, eine Zielgruppe und ein Konzept sowie potentielle Autoren in der Unternehmung. Wer Beiträge für ein Blog schreibt, sollte eine gewisse Schreib-Freiheit haben. Ev. Blog Policy/Richtlinien aufstellen. Bis eine Leserschaft aufgebaut ist und Kommentare eintreffen, dauert es seine Zeit. Wie im übrigen Leben hängt die Bekanntheit eines Blog auch von der Reputation des Schreibenden ab und von dem, was er an Neuigkeiten bekannt geben kann.
Was sind die technischen Voraussetzungen?
Ein Blog zu erstellen ist technisch recht einfach: Es gibt Blog-Webapplikationen, die kostenlos sind, darunter sogar solche ohne Werbung (z.B. Kaywa, Wordpress, Blogger, Typepad, siehe unten). Zur Beobachtung anderer Blogs empfehlen sich Feed-Reader-Programme (z.B. Desktop-Programme wie http://www.feedreader.com oder Online-Variante www.google.com/reader).
Worauf muss man beim Schreibstil achten?
Je aktueller und exklusiver die Texte sind, desto attraktiver ist ein Weblog für die Leser. Die Texte sollten kurz, leserfreundlich, persönlich gefärbt, orthographisch korrekt und für die Zielgruppe relevant sein.
Wie gross ist der Zeitaufwand?
Es kommt darauf an; nicht zu unterschätzen. Ein Info-Bog (Events, Produkte) benötigt weniger Zeit als ein Themen-Blog. Die Häufigkeit kann einmal bis mehrmals wöchentlich sein.
Wie ist mit Kommentaren umzugehen?
Wichtig ist, innert nützlicher Frist zu reagieren. Es ist auch mit kritischen, provokativen und emotionalen Kommentaren zu rechnen: Sachlich reagieren und Vertrauen schaffen. Bei heiklen Themen die Antworten zuerst (wie sonst üblich) absprechen. Ein Blog ohne Kommentare macht wenig Sinn, hingegen gibt es Blog-Software, welche die Kommentar-Funktionalität nach einigen Wochen abschaltet.
Wer einen Weblog betreibt, muss informiert sein!
Dazu gehört auch, dass man auch andere

Weblogs regelmässig (mit oben genannten Feed-Reader) überfliegt und ggf. liest. Zusätzlich bietet sich auch Web-Monitoring an ("Google Research"). Lob kann aufgegriffen und auf Kritik eingegangen werden.

Anleitung zum eigenen Blog

Krusenstern - Das kleine Weblog-Handbuch - ein Ratgeber für Blogger.

Schritte zum eigenen Blog ('im Sandkasten'):

Bücher, Online-PDFs :

  • Kap 1, "Bloggen mit Wordpress" aus Buch "Weblogs, Podcasting & Online Journalismus".

Weitere Links...

Downloads:

  • IrfanView - Konvertieren und Anpassen von Bildern.
  • JPhotoGeoTagger - Nachträgliches Verorten von Digi-Bildern mittels GPS-Tracks auf dem PC.

Weblinks