SpatiaLite

Aus GISpunkt HSR
Version vom 7. Januar 2014, 01:20 Uhr von Stefan (Diskussion | Beiträge) (Software Support of SpatiaLite)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erweiterung der SQLite-Datenbank mit Geometrie-Datentypen.

Siehe auch: SpatiaLite - Tipps und Tricks

  • Enthält u.a. folgende z.T. OpenGIS-konforme Funktionen:
    • WKT and WKB formats
    • SQL spatial functions wie AsText(), GeomFromText(), Area(), PointN().
    • Das komplette Set von OpenGIS-Funktionen (via GEOS), wie Overlaps(), Touches(), Union(), Buffer().
    • Spatial metadata
    • Spatial Index based on the SQLite's RTree extension
  • Import/Export/Transformation:
    • supports importing and exporting from / to shapefiles
    • supports coordinate reprojection via PROJ.4 and EPSG geodetic parameters dataset
    • supports locale charsets via GNU libiconv
  • Direkte Unterstützung von folgenden Formaten als "Virtuelle Tabellen", ohne sie importieren zu müssen
    • VirtualShape für Shapefiles
    • VirtualText für CSV/Txt/Tab-Dateien


Software-Unterstuetzung

Tools von der SpatiaLite Original-Installation:

  • spatialite-gis - Viewer
  • spatialite-gui - Admin Tool (aka SQLite Database Browser)

SpatiaLite wird von folgenden GIS und Tools unterstützt:

  • Online-Tools:
  • Desktop-Software:
  • (Web-)Server-Software:
  • Software-Werkzeuge und -Bibliotheken:
    • OGR liest und schreibt SpatiaLite ab Version 1.7
    • GeoTools unterstützt im JDBC-Modul unter anderem SpatiaLite. [5]]
    • Mapnik, ein Renderer - zusammen mit dem SQLite-Treiber.
    • pyspatialite, eine Python-Bibliothek. [6]
    • GIS Live DVD|OSGeo Live DVD includes spatialite along with a short tutorial. [7]
    • MBTiles - An OS X binary that takes a bunch of files in directories on disk and writes them into a sqlite database.

SpatialLite-Dateiformat

Binäres, umfassendes Geodatenformat (seit März 2008). Wir von mehreren GIS-Tools unterstützt, u.a. QGIS, OGR und FDO.

Siehe:

SpatiaLite, the Shapefile of the future?

Vergleich SpatiaLite vs. Shapefile: SpatiaLite hat...

  • Geometrie: OGC simple feature types, SQL SF
  • Weniger Files (mehrere Layer, Indizes, ...)
  • Aufhebung Limitierung Spaltennamen (>10!)
  • 64-bit IEEE Floating Point Typ
  • Eingebaute Unicode Unterstützung
  • Integrierte Metadaten (Projektion, etc.)
  • Library mit SQL-API (Insert, Join, etc.)
  • Funktionen wie Coordinate reprojection (proj.4)
  • Schema-Informationen (!) (wenn auch eine schwache konkrete Datentypisierung)
  • Keine Restriktion auf 8 Zeichen in Attributnamen (und weniger reservierte Worte, wie ID, TEXT, die dann oft in _ID und _TEXT umbenannt werden, was dann wieder einige DBase Tools nicht lesen können...)

Nachteile von SpatiaLite:

  • Kreisbogen-Geometrie ( => mit mittlerem Aufwand behebbar)
  • Strenge Typisierung (=> kaum realisierbar)
  • Typen-Casts gehen bei Views verloren
  • Fehlende quelloffenheit und Stabilität unabhängig vom Entwickler (= unklar)

Vgl. auch Vortrag SpatiaLite, das Shapefile der Zukunft? von P. Kalberer (Folien).

Spatialite und Python

http://www.gaia-gis.it/spatialite-2.4.0-4/spatialite-cookbook/html/python.html

Weblinks