GIS2 2011 Gruppe 1: Potenzial neue Siedlungsflächen für Wohnen

Aus GISpunkt HSR
Wechseln zu: Navigation, Suche


zurück zu: Workshop GIS2 2011 zurück zu: Workshop GIS2 2011

Thema

Potenzial neue Siedlungsflächen für Wohnen

Stakeholder

Wir bewerten das Thema aus der Sicht folgender Gemeinden und deren Bevölkerung.

  • Winterthur
  • Pfungen
  • Embrach
  • Oberembrach
  • Lufingen
  • Brütten

Bewertung

Bewertungs - Faktoren

Mit der nachfolgenden Analyse des Perimeters soll aufgezeigt werden, welche Flächen sich für potenzielle neue Siedlungsflächen eignen. Dafür werden folgenden Faktoren betrachtet:

  • Hangneigung
  • Lärmbelastung
  • ÖV-Erschliessung Bus
  • ÖV-Erschliessung Bahn
  • Besonnung
  • Bestehende Bauzonen
  • Waldflächen


Bewertungsinhalt

Die Bewertung zeigt potenzielle neue Siedlungsflächen und unterscheidet diese folgendermassen:

  • Guter Standort: grün (Bewertung = 100)
  • Schlechter Standort: rot (Bewertung = 0)


Hangneigung

Bewertungsüberlegungen:

  • gut: 0°-10°
  • schlecht: 80°-90°

Datengrundlage:

  • Digitales Höhenmodell (SWISSTOPO_DHM25)


Werte (Grad) Gewichtung (Prozente)

0-10

100

10-20

90

20-30

70

30-40

35

40-50

20

50-60

10

60-70

0

70-80

0

80-90

0


Lärmbelastung

Bewertungsüberlegungen: Was ist gut - was ist schlecht?

  • Gut: Empfindlichkeitstufe I (1 - 49 Dezibell)
  • Schlecht: Empfindlichkeitsstufe IV (ab 65 Dezibell)

Datengrundlage

  • bund_bafu_laerm_str_tag (Lärmkataster Tag Strasse)


Werte (Dezibell) Gewichtung (Prozent)

0-49

100

50-55

75

55-60

50

60-65

25

65-86

0


ÖV-Erschliessung Bus

Bewertungsüberlegungen: Was ist gut - was ist schlecht?

  • Gut: 0-200 Meter Distanz zu Haltestelle
  • Schlecht: 600 - unendlich Meter Distanz zu Haltestelle

Datengrundlage

  • OEV_HALTESTELLEN_P (Datensatz: ZH_VERKEHR)


Werte (Meter) Gewichtung (Prozent)

0-200

100

200-300

80

300-400

60

400-500

40

500-600

20

600-unend.

0


ÖV-Erschliessung Bahn

Bewertungsüberlegungen: Was ist gut - was ist schlecht?

  • Gut: 0-400 Meter Distanz zu Haltestelle
  • Schlecht: 2400 - unendlich Meter Distanz zu Haltestelle

Datengrundlage

  • OEV_HALTESTELLEN_P (Datensatz: ZH_VERKEHR)


Werte (Meter) Gewichtung (Prozent)

0-400

100

400-800

80

800-1200

60

1200-1600

40

1600-2000

20

2400-unend.

0


Besonnung

Bewertungsüberlegungen: Was ist gut - was ist schlecht?

  • 0 Grad entspricht Norden
  • Gut: 135-225 Grad Sonneneinstrahlung
  • Schlecht: 0-45 Grad und 315-360 Grad Sonneneinstrahlung

Datengrundlage

  • Digitales Höhenmodell (SWISSTOPO_DHM25)


Werte (Grad) Gewichtung (Prozent)

0-45

20

45-90

40

90-135

75

135-180

100

180-225

100

225-270

75

270-315

40

315-360

20


Bestehende Bauzonen

Bewertungsüberlegungen: Was ist gut - was ist schlecht?

  • Gut: Flächen die nicht als Bauzonen eingetragen sind
  • Schlecht: Flächen die als Bauzonen eingetragen sind

Datengrundlage

  • NUTZUNGSUEBERSICHT_06_F


Werte Gewichtung (Prozent)

definierte Zonen

0

undefinierte Zonen

100


Waldflächen

Bewertungsüberlegungen: Was ist gut - was ist schlecht?

  • Gut: Flächen welche nicht Wald sind
  • Schlecht: Flächen welche Wald sind

Datengrundlage

  • VEGETATIONSKARTE_F


Werte Gewichtung (Prozent)

Wald

0

kein Wald

100




Modell

Modelldiagramm

Datei:Modell.pdf


Modellreport

Datei:ModelReport.pdf

Neue Siedlungsflächen für Wohnen

Datei:Bewertung Wohnen.pdf


Fazit

Die Stadt Winterthur verfügt direkt anschliessend an das bestehende Siedlungsgebiet über genügend attraktive Siedlungsflächen. Somit kann die zukünftige Stadtenwicklung sichergestellt werden.


Entwurf & Planung

Entwicklungsvisionen für die Region Winterthur

In diesem Abschnitt soll ein Entwicklungskonzept für die Region Winterthur erstellt werden. Die im Planungsprogramm definierten zukünftigen Bauflächen, müssen sinvoll in der Region verteilt werden. Um geeignete Flächenstandorte zu eruieren, werden die im ersten Abschnitt behandelten Analysen sowie zusätzliche GIS-Daten zu hilfe genommen.

Folgende Planungsthemen aus dem Planungsprogramm werden behandelt:

  • Wohnen
  • Arbeit und Dienstleistung
  • Öffentliche Bauten und Anlagen
  • Verkehr
  • Erholung
  • Natur- und Landschaft

Planprogramm


Folgende Regionsanalysen der anderen Gruppen standen uns zur Verfügung:

  • eval_wohnattraktivitaet
  • eval_pot_neue_wohnsiedl
  • eval_verdichtungspot
  • eval_sport_erholung
  • eval_pot_naherholung
  • eval_biodiversitaet
  • eval_oevqualitaet


Um die verschiedenen Ansprüche einer Planungsfläche miteinander zu verknüpfen, arbeiteten wir mit dem Raster Calcutaor und bewerteten dabei die Abfragen. Daraus ergaben sich folgende Ansprüche, verwendete Daten, Flächen und Ueberlegungen.

Wohnen

Nr. Nutzung Verwendete Bewertungen Überlegungen Flächen Anz. Personen
11 Siedlungsverdichtungsgebiete (+ 75 P/ha) ("Bewertungen\eval_verdichtungspot" > 4) & ("Bewertungen\eval_oevqualitaet" > 3) In best. Wohnzonen mit verdichtungspotential und guter OEV-Erschliessung 33 2475
12 Gebiete 'Elitäres Wohnen' (bis 10 P/ha) ("Bewertungen\eval_pot_neue_wohnsiedl" >= 4) Flächen, welche bei der Abfrage der potentiellen neuen Siedlungsflächen für Wohnen gut bis sehr gut abgeschlossen haben 19 190
13 Wohngebiete mit hoher Dichte (bis 150 P/ha) ("Bewertungen\eval_wohnattraktivitaet" > 3) & ("Bewertungen\eval_oevqualitaet" >= 3) Flächen welche gut durch OEV erschlossen und attraktiv zum Wohnen sind, zentrumsnah 47 7050
14 Wohngebiete mit mittlerer Dichte (bis 75 P/ha) ("Bewertungen\eval_wohnattraktivitaet" > 3) & ("Bewertungen\eval_oevqualitaet" >= 3) Flächen welche gut durch OEV erschlossen und attraktiv zum Wohnen sind, ausserhalb des Zentrums 59 4425
15 Wohngebiete mit geringer Dichte (bis 25 P/ha) ("Bewertungen\eval_wohnattraktivitaet" > 3) & ("Bewertungen\eval_oevqualitaet" >= 3) Flächen welche gut durch OEV erschlossen und attraktiv zum Wohnen sind, Agglomeration 35 875

Arbeit und Dienstleistung

Nr. Nutzung Verwendete Bewertungen Überlegungen Flächen
21 Gewerbe-, Dienstleistungs- oder Industriegebiete ("Bewertungen\eval_oevqualitaet" >= 2) In der nähe oder angrenzend an best. Gebiete 41
22 Neues Gross-Einkaufszentrum (Glatt2) ("Bewertungen\eval_oevqualitaet" >= 4) Gute OEV-Anbindung und nahe Autobahnausfahrt 2.4
23 Neues Forschungs- und Technologiezentrum - FHW

Öffentliche Bauten und Anlagen

Nr. Nutzung Verwendete Bewertungen Überlegungen Flächen
31 Neue kulturelle Einrichtung ("Bewertungen\eval_oevqualitaet" >= 4) Zentrumsnah 3.2

Verkehr

Nr. Nutzung Verwendete Bewertungen Überlegungen Flächen
41 Gebiete für Langsamverkehr - - -
42 Gebiete für ÖV-Aufwertung ("Bewertungen\eval_oevqualitaet" <= 2) Schlecht erschlossene Gebiete 82
43 Strassen - Alle Gebiete angeschlossen 3.5 km

Erholung

Nr. Nutzung Verwendete Bewertungen Überlegungen Flächen
51 Allg. Erholungsgebiete (Parks, Picknik, Baden, etc.) ("Bewertungen\eval_sport_erholung" >= 3) & ("Bewertungen\eval_pot_naherholung" >= 3) & ("Bewertungen\eval_oevqualitaet" > 2) Verteilt auf verschiedene Siedlungsgebiete 100
52 Sportplatz (Fussball/Tennis/etc.) - Nähe best. Sportplätze 11
53 Golfplatz - Nähe Autobahnausfahrt und Bahnhof 73

Natur‐ und Landschaft

Nr. Nutzung Verwendete Bewertungen Überlegungen Flächen
61 Neue Naturschutz-Biotopflächen - best. Sumpfgebiet, noch nicht geschützt 3
62 Ausdolung und/oder Bachrevitalisierung - gemäss GIS Kanton Zürich, Oekomorphologie Gewässer 2 km
63 Fördergebiete für ökologischer Ausgleich ca. 10% der LN ("eval_biodiversitaet" >= 2) Ortskenntnisse 309

Entwicklungsvisionen Plan

Gestützt auf die Erkenntnisse der oben bearbeiteten Faktoren, resultierte folgender Plan:

Datei:Entwicklungsvision Gruppe1.pdf

Wirkungsanalyse

Die Wirkungsanalyse kombiniert ein Bewertungsmodell mit einer Planung und visualisiert in Plan- und Statistikform die Auswirkungen einer Planung auf den bewerteten Fachbereich. Dabei wir die Wirkungsmatrix angewendet. Ziel dieser Phase ist es, alle Planungen mit dem eigenen Bewertungsmodell zu testen und zu bewerten.

Wirkungsmatrix

Wir haben mit folgender Wirkungsmatrix die verschiedenen Bewertungsmodelle analysiert:

Datei:Wirkungsmatrix.pdf

Tabelle Wirkungsbeurteilung

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Gesamtresultate der verschiedenen Planungen mit der Gesamtpunktzahl und der dazugehörigen Rangierung.

Rangierung Gruppennummer Erreichte Punktzahl Plan

1

Winti 2040

-1558

Datei:Plan5 Wohnflächen.pdf

2

Winti im 2040

-1906

Datei:Plan6 Wohnflächen.pdf

3

Urbanitiy

-3798

Datei:Plan4 Wohnflächen.pdf

4

Winterthur 1

-6356

Datei:Plan2 Wohnflächen.pdf

5

Winterthur GS

-6732

Datei:Plan3 Wohnflächen.pdf

6

Back To The 60ties

-8888

Datei:Plan1 Wohnflächen.pdf


SWOT-Analyse

Die folgende SWOT-Analyse zeigt die Möglichkeiten auf, welche das Modell Potenzial neue Siedlungsflächen für Wohnen für die Planung bietet bzw. nicht bietet sowie welche Chancen bzw. Gefahren es für die Planung birgt.


Was ist? Was könnte?

Stärken (Strengths):

Chancen (Oppurtunities):

  • Wald und bestehende Baugebiete wurden berücksichtigt
  • Zeigt Wohnraum und Attraktivität
  • Vorhandenes Wohnpotential aufzeigen

Schwächen (Weaknesses):

Gefahren (Threats):

  • Grundsätze der Raumplanung wurden nicht berücksichtigt (Zersiedlung)
  • Gewässer und bestehende Naturschutzgebiete wurden nicht einbezogen
  • Das unüberbautes Land bebaut wird, bevor das bereits eingezonte Land bebaut wird