NeoMap

Aus GISpunkt HSR
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neo Map App logo.
Neo Map app screen showing rotated map and a POI.

NeoMap - View OpenStreetMap offline on Android smartphones and share own raster maps in the cloud.

 > To the NeoMap Homepage neomap.hsr.ch...
 > To the NeoMap Developers Homepage dev.ifs.hsr.ch...

English

NeoMap is both a free Mobile App for Android and a Map Sharing Website.

  • The NeoMap App is an offline Android application which uses GPS to display the users position on a georeferenced raster map or plan. It can also be used as an online app which uses OpenStreetMap tiles as map source.
  • The NeoApp Map Sharing Website allows the sharing of raster maps and has an open API. There exist desktop tools like Google Earth to help you adding own maps.
  • Both applications are licensed under the MIT license. Without further indications the license of public maps is CC-BY-SA ([1]).

In the near future NeoMap App will be used as a showcase to demonstrate the abilities of the Indoor Wireless Positioning System (IPS).

NeoMap has been presented at the Swiss Open Source Awards 2012 by Patrick Recher who was nominated in category 'Youth Award'.

 > Presentation slides about NeoMap (6.3MB)
 > Youtube-Video

Deutsch

NeoMap ist ein mobiles Offline Karten-App für Android sowie eine Website zum Teilen von Pixelkarten und Pläne in der Cloud.

Das freie Mobile App 'NeoMap App for Android' zeigt die eigene Position auf Plänen und Karten (genannt "NeoMaps") an und zwar auch offline. Auch die Hintergrundkarte wird für den Offlinebetrieb lokal gecached. Dafür wird der Kartendienst des OpenStreetMap-Projekts verwendet, bei dem jeder mitmachen und bei der Verbesserung mithelfen kann.

Die 'NeoMap Sharing Website' dient dem Austausch von Webkarten, die als Rasterbilder vorliegen. Rasterbilder können eingescannte Papierkarten sein und unterscheiden sich dadurch von OpenStreetMap-Daten, bzw. sind eine Ergänzung davon oder dienen als Grundlage (wenn es die Lizenzbedingungen zulassen). Diese Rasterbilder müssen vorgängig vorbereitet werden (sog. Georeferenzierung). Das geht mit Google Earth und der Upload-Funktion der NeoMap Website sehr einfach. Der Benutzer bestimmt, ob die Webkarten nur für ihn privat oder öffentlich sichtbar sind. Im Falle einer Veröffentlichung, wird ohne weitere Angaben angenommen, dass die Karten CC-BY-SA ([2]) sind.

Google hat Webkarten mit seinen Maps-Produkten allgemein bekannt gemacht und der mobilen Version letzthin endlich auch eine Offline-Funktion gegeben. Sogar Gebäudepläne ('Floor Plans') kann man dort hochladen. Doch alle diese Daten sind öffentlich und gehören dem Suchmaschinenriesen. Hier setzt NeoMap an und möchte - zusammen mit OpenStreetMap - eine freie Alternative anbieten. NeoMaps können auch nur für persönlichen Gebrauch bestimmt sein und es müssen nicht nur Gebäudepläne sein, sondern auch allgemeine Lagepläne.

Der NeoMap-Quellcode ist offen (MIT Open Source-Lizenz) für eigene Karten-Apps und eigene interaktive Webkarten. 'NeoMap App for Android' ist in Java und modernem OpenGL geschrieben und die 'NeoMap Sharing Website' in Python zusammen mit PostgreSQL.

In der nahen Zukunft wird 'NeoMap App for Android' verwendet werden als Showcase für die Navigation in Gebäuden (Indoor-Positionierung) mit Hilfe von WLAN.

Presse und Präsentationen

  • 14. August 2012: Swiss OSS Awards [3]
  • 5. März 2013: Opentuesday (=> Agenda)