INTERLIS-Tag: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Geoinformation HSR
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
(13 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Der Tag (mitsamt INTERLIS) wird neu in eine Lektion mit folgenden Inhalten überführt:
+
Siehe auch [[GIS-Kurse]] am GISpunkt HSR.
  
Arbeitstitel: Rechte an Daten, ArcGIS-Datenintegration und Datendokumentation
+
  >> Ab 2010 neu "[[CAS GIS-Seminartag]].
  
Ziele (tbd.): Der
+
== INTERLIS-Tag'09 ==
* Sie können in UML und INTERLIS beschriebene Daten lesen und interpretieren
 
* Sie kennen einige Informatik- und GIS-Konzepte der Anforderungsspezifikation (wie Datenmodellierung modell-basierter Transfer, Objektorientierung, View- und Ebenen-Prinzip)
 
* Sie kennen einige Szenarien und Möglichkeiten im Umgang der „Sprache“ INTERLIS, insbesondere Qualitätssicherung und Datenübernahme
 
* Sie kennen einige Modellierungs- und Konversions-Werkzeuge auf dem Markt
 
* Sie
 
  
Programm-Entwurf:
+
Seminartag im [[CASGIS2009]]. Überarbeitete Version mit angepassten Kurszielen.
* Werkzeuge zur Integration von Geodaten in ArcGIS
 
* Was ist INTERLIS?
 
* Wie Geodaten dokumentieren?
 
* Rechtliche Grundlagen von Geodaten: Geoinformationsgesetz (GeoIG)
 
  
 +
'''"Übersicht zu Schweiz. GIS-Normen & Standards (INTERLIS), Datenmodellierung und rechtlichen Grundlagen"'''
 +
 +
Zielsetzung:
 +
* Die rechtl. Grundlagen von Geodaten (Geodateninfrastruktur) in der Schweiz kennen
 +
* Wie führt man kommunale Natur- und Landschaftsschutzgebiete?
 +
* Was machen Geoinformatiker? Was gibt es für Softwarewerkzeuge?
 +
* (Weglassen Themen Metadaten und Datensuche)
 +
 +
;Teil 1: Einleitung (ca. 60 min.)
 +
* GeoIG, Minimales Datenmodell (div. Datenmodellbegriffe intern/extern, konzeptionell, logisch, physisch)
 +
* Vorgehensschritte bei der Datenmodellierung
 +
* Bedarfsanalyse, Strukturierung, konzeptionelles Datenmodell
 +
 +
Führen kommunaler Natur- und Landschaftsschutzgebiete
 +
* 1. Verwendung in Zonenplänen
 +
* 2. Verwendung in Schutzverfügungen
 +
* 3. Verwendung in Beitragszahlungen LWS
 +
* 4. Verfahren: Inventarisierung, Festsetzung kommunale Inventar, Schutzverordnung macht Schutz grundeigentümerverbindlich und öffentl. rechtl. wirksam.
 +
* 5. Auftrag Gemeinde an Büro, Vorentwurf, Abklärungen Pufferzonen, Kartierungen, etc., Mitwirkung Betroffene,  Entwurf, Vernehmlassung, opt. Überarbeitung aufgrund Vernehmlassung, Festsetzung, Rekursverfahren...
 +
* 6. Wer führt nach?
 +
* 7. Aktualisierungen über Verordnungsrevisionen
 +
 +
;Teil 2: Übung - Praktische Aufgabe (2er oder 3er-Gruppen, ca. 3h bzw. bis Mittag)
 +
* Mit Planbeispielen und Verfahrenstexte, Anwendungsbeispiele sollen analysiert und in ein konzept. Datenmodell gegossen werden.
 +
 +
;Mittag: Mensa (60 min.)
 +
 +
;Teil 3 Präsentation der Übung: (ca. 6 2er-Gruppen à 10 Min.)
 +
 +
;Teil 4 Was machen Geoinformatiker? und Vorführung ausgewählter SW-Werkzeuge (SFK, ca. 3h):
 +
* Einführung: Rolle der Naturschutz-Fachleute, Rolle der Geoinformatiker? Was machen Geoinformatiker?
 +
* Führen kommunaler Natur- und Landschaftsschutzgebiete ff.:
 +
** 8. Umsetzung in UML und Interlis in logisches Modell (durch SFK)
 +
** 9. Diskussion Vorteile Interlis
 +
* Demos (SFK):
 +
** Tool zur Erstellung GDB- und ArcGIS-Datentransfer in ein Interlis-Geoconverter.
 +
** Datenchecker.
 +
** Vorb. Implementierung in ArcSDE
 +
* Vortrag
 +
** Nutzung in WebGIS?
 +
** Daten-Prozessieren um zu Auszahlungsflächen - Datentransfermodell zu kommen
 +
 +
;Abschluss:
  
 
Siehe auch:
 
Siehe auch:
Zeile 21: Zeile 55:
 
* [[INTERLIS]]
 
* [[INTERLIS]]
  
 
+
== INTERLIS-Tag'08 ==
== INTERLIS-Tag ==
 
  
 
Der "INTERLIS-Tag" vom 31.10.2008 war ein Tag zu den Themen '''Datenintegration, Datendokumentation, Recherche und INTERLIS''' im Rahmen des Zertifikatskurses '[[CAS GIS in der Planung]]' ('INTERLIS-Tag').
 
Der "INTERLIS-Tag" vom 31.10.2008 war ein Tag zu den Themen '''Datenintegration, Datendokumentation, Recherche und INTERLIS''' im Rahmen des Zertifikatskurses '[[CAS GIS in der Planung]]' ('INTERLIS-Tag').
  
 
Ziele:
 
Ziele:
* Sie können eine einfache Datenbank in UML beschreiben und in UML und INTERLIS beschriebene Daten lesen und interpretieren
+
* Sie können eine einfache Datenbank in UML beschreiben und in UML und INTERLIS beschriebene Daten lesen und interpretieren.
* Sie kennen einige Informatik- und GIS-Konzepte der Anforderungsspezifikation (wie Datenmodellierung modell-basierter Transfer, Objektorientierung, View- und Ebenen-Prinzip)
+
* Sie kennen einige Informatik- und GIS-Konzepte der Anforderungsspezifikation (wie Datenmodellierung modell-basierter Transfer, Objektorientierung, View- und Ebenen-Prinzip).
* Sie kennen einige Szenarien und Möglichkeiten im Umgang der „Sprache“ INTERLIS, insbesondere Qualitätssicherung und Datenübernahme
+
* Sie kennen einige Szenarien und Möglichkeiten im Umgang der "Sprache" INTERLIS, insbesondere Qualitätssicherung und Datenübernahme
* Sie kennen einige Modellierungs- und Konversions-Werkzeuge auf dem Markt
+
* Sie kennen einige Modellierungs- und Konversions-Werkzeuge auf dem Markt.
  
 
Programm:
 
Programm:

Aktuelle Version vom 18. Januar 2011, 16:42 Uhr

Siehe auch GIS-Kurse am GISpunkt HSR.

 >> Ab 2010 neu "CAS GIS-Seminartag.

INTERLIS-Tag'09

Seminartag im CASGIS2009. Überarbeitete Version mit angepassten Kurszielen.

"Übersicht zu Schweiz. GIS-Normen & Standards (INTERLIS), Datenmodellierung und rechtlichen Grundlagen"

Zielsetzung:

  • Die rechtl. Grundlagen von Geodaten (Geodateninfrastruktur) in der Schweiz kennen
  • Wie führt man kommunale Natur- und Landschaftsschutzgebiete?
  • Was machen Geoinformatiker? Was gibt es für Softwarewerkzeuge?
  • (Weglassen Themen Metadaten und Datensuche)
Teil 1
Einleitung (ca. 60 min.)
  • GeoIG, Minimales Datenmodell (div. Datenmodellbegriffe intern/extern, konzeptionell, logisch, physisch)
  • Vorgehensschritte bei der Datenmodellierung
  • Bedarfsanalyse, Strukturierung, konzeptionelles Datenmodell

Führen kommunaler Natur- und Landschaftsschutzgebiete

  • 1. Verwendung in Zonenplänen
  • 2. Verwendung in Schutzverfügungen
  • 3. Verwendung in Beitragszahlungen LWS
  • 4. Verfahren: Inventarisierung, Festsetzung kommunale Inventar, Schutzverordnung macht Schutz grundeigentümerverbindlich und öffentl. rechtl. wirksam.
  • 5. Auftrag Gemeinde an Büro, Vorentwurf, Abklärungen Pufferzonen, Kartierungen, etc., Mitwirkung Betroffene, Entwurf, Vernehmlassung, opt. Überarbeitung aufgrund Vernehmlassung, Festsetzung, Rekursverfahren...
  • 6. Wer führt nach?
  • 7. Aktualisierungen über Verordnungsrevisionen
Teil 2
Übung - Praktische Aufgabe (2er oder 3er-Gruppen, ca. 3h bzw. bis Mittag)
  • Mit Planbeispielen und Verfahrenstexte, Anwendungsbeispiele sollen analysiert und in ein konzept. Datenmodell gegossen werden.
Mittag
Mensa (60 min.)
Teil 3 Präsentation der Übung
(ca. 6 2er-Gruppen à 10 Min.)
Teil 4 Was machen Geoinformatiker? und Vorführung ausgewählter SW-Werkzeuge (SFK, ca. 3h)
  • Einführung: Rolle der Naturschutz-Fachleute, Rolle der Geoinformatiker? Was machen Geoinformatiker?
  • Führen kommunaler Natur- und Landschaftsschutzgebiete ff.:
    • 8. Umsetzung in UML und Interlis in logisches Modell (durch SFK)
    • 9. Diskussion Vorteile Interlis
  • Demos (SFK):
    • Tool zur Erstellung GDB- und ArcGIS-Datentransfer in ein Interlis-Geoconverter.
    • Datenchecker.
    • Vorb. Implementierung in ArcSDE
  • Vortrag
    • Nutzung in WebGIS?
    • Daten-Prozessieren um zu Auszahlungsflächen - Datentransfermodell zu kommen
Abschluss

Siehe auch:

INTERLIS-Tag'08

Der "INTERLIS-Tag" vom 31.10.2008 war ein Tag zu den Themen Datenintegration, Datendokumentation, Recherche und INTERLIS im Rahmen des Zertifikatskurses 'CAS GIS in der Planung' ('INTERLIS-Tag').

Ziele:

  • Sie können eine einfache Datenbank in UML beschreiben und in UML und INTERLIS beschriebene Daten lesen und interpretieren.
  • Sie kennen einige Informatik- und GIS-Konzepte der Anforderungsspezifikation (wie Datenmodellierung modell-basierter Transfer, Objektorientierung, View- und Ebenen-Prinzip).
  • Sie kennen einige Szenarien und Möglichkeiten im Umgang der "Sprache" INTERLIS, insbesondere Qualitätssicherung und Datenübernahme
  • Sie kennen einige Modellierungs- und Konversions-Werkzeuge auf dem Markt.

Programm:

  • Datenmodellierung > Datenintegration - Szenarien
  • Geo-Metadaten: Suchen von Geodaten
    • Übung 1 Recherche im Web nach Geoinformationen
    • Übung 2 Geo-Metadaten-Editor (GMDB)
  • Datenbeschreibung Szenario Weihnachtskarten-Versand
    • Übung 3a Datenbeschreibung (auf Papier)
  • Merkmalskatalog
  • Einführung in UML
    • Übung 3b UML-Klassendiagramm: Von Hand entwerfen
  • Geodaten-Dokumentation und 'Best Practices'
  • Geodaten-Dokumentation mit INTERLIS
  • (Mittagspause)
  • Datenbank-Grundlagen
  • Modellierungs-Werkzeuge
  • Beschreibungssprache und Format INTERLIS
    • Übung 4 INTERLIS lesen
  • Datenintegration und Konverter-Werkzeuge (u.a. mit igtools, Interlis Studio, FME und GeoConverter)
    • Übung 5 Weihnachtskarten-Versand: Formatumbau und Datenlift
  • Daten-Qualitätsprüfung
    • Demo Fehlerinterpretation (Checker)
  • Ausblick

Auftrag

Am ersten Tag des CAS GIS wurde folgender Auftrag bekanntgegeben:

1. Ein GIS-Projekt wählen (eigenes oder "Projekt 1")
  • Grobe Beschreibung des Projekts (Beispiel AV-Kt.BS).
  • Falls möglich Daten organisieren (Shapefile, MS Access, INTERLIS, CSV, WMS/WFS, etc.).
  • Datenbeschreibung (Katalog, ...) und Grafikbeschreibung (Plot, Legende, ...) beschaffen oder notieren.
2. Je eine Frage zur Datenkonversion und Metadaten vorbereiten, z.B.
  • Wie werden Shapefile-Labels aus INTERLIS erzeugt?
  • Was gibt es für Metadaten-Standards? (oder spezifischer: Wo kann man WMS und mind. deren URLs beschreiben?)

Materialien/Unterlagen

Im Kurs:

Begriffe

Integration
Importieren, Exportieren und Konvertieren von (Geo-)Daten.
Modell
Unter Modell und Modellierung wird hier ein Daten-Modell verstanden der Strukturen, Typen und Beziehungen zwischen den Entitätsmengen. Dies im Gegensatz zur Modellierung von (z.B. landschaftsplanerischen) Daten-Verarbeitungs-Schritten und -Prozessen.
INTERLIS
Siehe INTERLIS und INTERLIS-FAQ

Software-Werkzeuge