POI-Daten-Workshop

Aus GISpunkt HSR
Wechseln zu: Navigation, Suche

Workshop "Nutzung von POI-Daten aus OpenStreetMap in GIS" durchgeführt am vergangenen GISpunkt Lunch vom 13. Mai 2011 und am 6. UNIGIS-Tag Schweiz 2012 (geplant).

Allgemeines

Ziele: Zunächst soll gezeigt werden, dass es von OpenStreetMap (OSM) Geodaten gibt, welche die behördlichen Geodaten, wie beispielweise diejenigen von der Swisstopo oder vom Kanton, ergänzen. Es sind dies z.B. Restaurants, Picnic-Plätze und Aussichtspunkte (hier einige Beispiele: PostGIS-Terminal#Examples). Dann soll aufgezeigt werden, wie einfach es ist, z.B. solche Points-of-Interest (POI) oder Strassennetzwerke zu nutzen, z.B. mit OpenPOIMap und freien Geovisualisierungs-Tools oder in eigenen GIS.

 WICHTIG: Jeder Teilnehmer nimmt seinen eigenen Laptop mit (Netzteil nicht vergessen)!
 Folgende Software sollte installiert sein: Webbrowser; optional QGIS 1.7 (oder neuer).

Weiteres:

  • Zielpublikum: Sachbearbeiter in GIS/CAD.
  • Voraussetzungen: Grundkenntnisse eines Desktop GIS (wie beispielweise ArcGIS, Geomedia oder QGIS) inkl. Kenntnisse von GIS-Standards (Shapefile, WMS, WFS), sowie rudimentäre Datenbankkenntnisse (v.a. Datentypen).
  • Dauer: 2h (14:45 bis 16:45 Uhr)

Nicht-Ziele sind...:

  • Diese POI-Daten sind keine Konkurrenz zu Behördendaten.
  • Es gibt keine Einführung in Spatial SQL.

Eingesetzte Software:

Workshop 3 am 6. UNIGIS-Tag Schweiz

Nutzung von OpenStreetMap-Daten in GIS in der Landschaftsplanung und im Naturschutz

Theorie, max. 50 min. (Entwurf):

  • Was heisst POI?
  • Was ist OpenStreetMap? u.a. zur Qualität und Lizenz-Einschränkungen.
  • Was gibt es für POI-Daten in OpenStreetMap?
  • POIs finden (z.B. mit Google, Taginfo, Tagfinder-Tab im POI-Service)
  • POIs als Basiskarten hinterlegen (z.B. via WMS)
  • Exkurs: Räumliche Abfragen mit SQL (PostGIS-Terminal) und mit Filter Encoding.
  • POIs als Vektordaten hinterlegen (z.B. via WFS in QGIS)
  • POIs zur lokalen Weiterverarbeitung beziehen (beispielweise webbasierten Tools wie den POI-Service)
  • Ausblick (v.a. OSM und POI-Service)
  • Fazit

Uebungen, max. 60 min. (Entwurf):

  • POIs finden
  • Räumliche Abfragen (mit SQL Query Tool in QGIS? Mit Filter Encoding??)
  • Ein POI als WFS in QGIS einbinden
  • POIs zur lokalen Weiterverarbeitung beziehen

Dokumentation: